Anruf in einer Igelstation

Wir lassen alles stehen und liegen und tun alles in unserer Macht stehende um dem Tier zu helfen. Ob wir gerade beim Essen sitzen,
einen Stadtbummel geplant haben, uns mitten in einer tollen Feier befinden oder was auch immer wir gerade machen, wir unterbrechen es um einem Igel das Leben zu retten.
Einfach so, ohne Bezahlung, rein aus Tierliebe.

Im Gegenteil, die meisten Pflegestellen arbeiten privat, zahlen vom Futter bis zum Tierarzt, evtl. erforderliche Medikamente oder Operationen alles aus eigener Tasche.
Wir geben locker mal 100 Euro und oft auch viel mehr für einen Igel aus. Einfach weil wir es gerne machen. Weil wir es nicht mit ansehen können wie ein Tier leidet.
Wenn DU also eine Pflegestelle anrufst, weil DU einen tagaktiven, verletzten, halb verhungerten oder Sonst-was-Igel gefunden hast und uns um Hilfe bittest, dann rechne damit,
dass DU uns den Igel bitte bringen musst. DU hast entschieden uns anzurufen, weil DU möchtest, dass dem Igel geholfen wird.
Wir können nicht zu jedem Igelfinder fahren und das Tier einsammeln. Wenn DU dem Igel helfen möchtest, dann tu' bitte was die Pflegestelle dir sagt.
Denn immer wieder werden wir von Findern angerufen, wenn sie dann aber selbst ein paar Kilometer fahren sollen um das Tier zu bringen haben sie plötzlich kein Auto,
keinen Führerschein, das Auto ist gerade in der Werkstatt, das Kind ist schwer krank oder sonst irgendwas. Am schlimmsten ist es, wenn DU sagst, dass du den Igel bringst und dich dann gar nicht mehr meldest.

Die Pflegestelle hat bereits alles vorbereitet, Infusionen aufgezogen, eine Box mit Wärmeplatte eingerichtet und alles andere stehen und liegen lassen. Dann sitzt dort ein Mensch und wartet auf DICH. Denn DU sagtest ja,
dass DU den Igel bringst. Doch niemand kommt. Oder DU schreibst Stunden später eine SMS, dass der Igel plötzlich genesen ist und einfach aus seinem Behältnis ausgebrochen ist.
Was meinst DU wie oft wir diese Lügengeschichten hören und wie sich die Pflegestellen nun fühlen.
Hat vielleicht extra für DICH eine Verabredung abgesagt, hat die halbe Nacht gewartet, dass DU kommst, obwohl er um 05:00 Uhr zur Frühschicht muss . . . wie würdest DU dich fühlen, wenn du merkst, dass deine Arbeit und deine Zeit nicht wertgeschätzt werden?
Wenn DU merkst, dass man dich gründlich verarscht hat?

Deshalb unsere Bitte:

Wenn ihr einem Igel helfen wollt, dann helft auch wenigstens so weit mit, dass ihr den Anweisungen folgt und den Igel vernünftig gesichert zur Pflegestelle bringt.
Denn wir hören es oft genug: Moin, ich hab hier einen Igel liegen, kommen Sie mal her und holen Sie den ab!
Leute, wir machen das ehrenamtlich, privat. Ein paar Kilometer zur nächsten Pflegestelle zu fahren ist da doch wohl nicht zu viel verlangt.Das gilt natürlich auch für alle anderen Pflegestellen von Wildtieren.

Retten um welchen Preis?

Es ist verständlich, dass wir in unserem Mitempfinden schnell dazu neigen, dem leidenden Tier helfen zu wollen und in die Natur einzugreifen.
Zuvor sollten immer die Folgen bedacht werden! Wildtiere sind nicht an Menschen, geschlossene Räume oder Gehege gewöhnt.
Sie sind nicht zahm, enger Kontakt zu Menschen,intensive Behandlung und Pflege bedeuten Dauerstress!
Unter Tierschutzgesichtspunkten muss ganz genau abgewogen werden, ob eine Wiederherstellung des Tieres für ein Leben in der Natur möglich ist,
und ob die Haltung bis dahin in menschlicher Obhut ohne Schmerzen, Leiden und Schäden gewährleistet werden kann.

Diese Igelstaion wird nicht öffentlich gefördert. Alle Medikamente, Tierarztbesuche und das Futter wird von mir selbst getragen.
Der Tierschutz steht` & fällt mit dem Geld.
Auch in diesem Jahr sind wir auf eure Hilfe angewiesen. Die Igelsaison geht bald wieder los. Unteranderem wird Geld für Aufzuchtsmilch, Wunderversorgungsmaterialien, sowie zig Spritzen, Kanülen benötigt.

Sodass auch Taler aus dem privaten Portemonnaie mit in die Igelstation fließen.
Tierarztbehandlungen, Medikamente, der Strom, das Wasser für die täglich laufende Waschmaschine und einiges mehr summiert sich enorm.

Wir sind bereit auch dieses Jahr wieder all unser Wissen und unsere Zeit zu investieren, um möglichst jedem hilfsbedürftigen Igel die entsprechende Behandlung zukommen zu lassen.

Wenn Ihr unsere Arbeit befürwortet und unterstützen möchtet, dann würden wir uns über Eure Hilfe, sprich Unterstützung sehr freuen.
Die Spenden kommen zu 100% den Tieren zugute und wer möchte kann jederzeit die Ausgaben einsehen.

Hier können Sie spenden

PayPal:
infoigelhilfenordenham@web.de

Amazonwunschliste:
Wunschliste der Tierschützer

Kontakt

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf

Im Notfall rufen Sie mich bitte sofort an!

Adresse

26954 Nordenham

Telefon

015172923793

Email

Auf Anfrage

Öffnungszeiten

Nach Absprache

Laden/div>
Ihre Nachricht wurde versendet, vielen Dank!